22. SVSE-Volleyball Schweizermeisterschaften – 28./29. April 2018 in Lichtensteig

Der ESV Olten reiste im Jahr 2018 mit zwei Mannschaften ins Toggenburg nach Lichtensteig zu den 22. SVSE-Volleyball Schweizermeisterschaften.

Am Samstagmorgen begrüssten wir uns vor der Turnhalle Freudegg. Mit Freude durften wir feststellen, dass alle frisch und fröhlich und noch wichtiger gesund eintrafen. Einige waren zwar etwas übernächtig vom langen Ausgang in Lichtensteig oder von der Meisterfeier, was jedoch keinen Einfluss auf die Motivation hatte.


Für die Mannschaft Olten 2 spielten (von links):
Mike Käppeli, Benjamin Guazzini, Jolanda Egger, Sabrina Aregger, René Blum, Russell Browne, Urs Rack

Prolog
Wir schreiben das Jahr 2018. Olten 1 legt in diesem Jahr eine Pause ein, so dass das dezimierte Team um Olten 2 mit den restlichen Spielerinnen und Spielern des Olten 1 verstärkt wurde. Oder haben die Spieler vom Olten 2 das Team Olten 1 geschwächt? Lassen wir das mal im Raum stehen und widmen uns den wesentlichen Dingen. Die Vorbereitungen auf das Weekend konnten gestartet werden.

Freitag, 27. April 2018
Der Freitag stand bei vielen vom Team als Anreisetag fest. Die einen sind bereits morgens um 09:30 Uhr in Olten in den Zug gestiegen, die Damen sind gegen 19:30 Uhr in Lichtensteig angekommen und das letzte Teammitglied, welches ebenfalls am Freitag anreiste stiess zum Mitternachtstrunk noch dazu. Warum am Freitag schon anreisen? Ganz einfach man ist viel erholter und ausgeschlafener am ersten Wettkampftag, wenn man nicht am Freitagabend bereits zu lange sich in der Pizzeria zum Schlummerdrink aufhalten lässt.

Samstag, 28. April 2018
Nach dem leckeren Frühstück im Café Huber ging es zu den obligatorischen Fototerminen des ESV Olten. Den Gerüchten zufolge würde es in diesem Jahr nebst dem Gruppenfoto und den Teamfotos auch noch Portrait geben. Die Panik in den Augen einzelner Spielerinnen und Spieler war es schon wert aufgestanden zu sein. Das Gerücht bewahrheitete sich dann aber nicht und wir konnten uns für das erste Spiel vorbereiten.

Im ersten Spiel durften wir direkt gegen die Jungen Wilden vom EWF go go go – Schweizermeister 2018, wie sich später herausstellte – antreten. Das Resultat 21:25 / 17:18 war für das erste Spiel ganz in Ordnung, wenn man bedenkt, dass wir in dieser Team-Konstellation noch nie zusammengespielt haben. Der Spielplan hat uns leider einen etwas gewöhnungsbedürftigen Rhythmus beschert, so dass wir bereits 3 Spiele oder 90 Minuten Pause hatten. Kurz nach Mittag trafen wir auf Yverdon. Dies war keine leichte Aufgabe, denn im Gegensatz zu uns spielt dieses Team seit Jahren in derselben Formation. Umso erfreulicher ist das Resultat 25:21 / 16:10 und somit die ersten beiden Punkte. Nach weiteren 90 Minuten Pause ging es von der Westschweiz ins Tessin gegen Rabadan2. Ein hin und her, ein auf und ab. Ein logisches Resultat ist demzufolge 1:1 (25:22 / 18:19). Die Schweizerreise ging weiter. Als Tagesabschluss ging es in den hohen Norden zu den Läckerli Blockers aus Basel. Auch in diesem Spiel gab es einige Tal und Bergfahrten. 20:25 / 19:14 waren die Schlussresultate gegen die Basler. Mit 4 Punkten nach dem ersten Tag waren wir zufrieden.

Nach einer erfrischenden Dusche ging es wieder in die Halle zurück für das Natispiel gegen den Stadt Turnverein Wil. Danach Stand das Abendessen und die Aftershowparty auf dem Programm. Aus Persönlichkeitsschutz dürfen wir ab hier leider nicht mehr detailliert weiter berichten. Es bleibt mir nur noch zu erwähnen, dass die Nächte in Lichtensteig wohl etwas kürzer sind als in der restlichen Welt.

Sonntag, 29. April 2018
Bereits um 09:00 Uhr durften wir, nach einer sehr kurzen Nacht, gegen Bern1 antreten. Noch etwas müde versuchten wir zwei weitere Punkte auf unser Konto gut zu schreiben. Dies Gelang uns zum Glück trotz Katerstimmung recht gut (25:11 / 25:21). Jetzt wo wir uns eine längere Pause gewünscht hätten, haben wir natürlich nur ein Spiel dazwischen. Als Abschluss der Vorrunde durften wir ins Wallis fliegen. Aber nicht nur wir flogen, sondern uns flogen auch die Bälle um die Ohren. Mit 19:25 / 17:24 im letzten Spiel und insgesamt 6 Punkten aus 6 Spielen standen wir auf dem Tabellenrang 5, was gleich gestellt war mit einer Hoffnungsrunde und 2 weiteren Spielen für den Ligaerhalt. Nach einer 2 stündigen Mittagspause hiess es wieder ab in den Süden. Diesmal hiess der Gegner Rabadan1 aus der Kategorie B. Wir wussten, wir müssen gewinnen, denn nur als Sieger ist man weiter auf Kurs für den Ligaerhalt. Das Spiel endete zu unseren Gunsten mit den Resultaten 25:20 / 25:16. Das letzte Spiel und das wichtigste des Tages stand bevor. Die zweite Mannschaft der Gastgeber, EWF allez-hopp, war unser Finalgegner. Den ersten Satz konnten wir deutlich mit 25:13 gewinnen. Zu siegessicher starteten wir in den 2. Satz. Das Resultat 24:26. Somit hiess es Finalissima ein Entscheidungssatz musste her. Um es kurz zu machen, wir konnten ihn knapp mit 25:22 für uns entscheiden, was gleich gestellt war mit dem Ligaerhalt. Das heisst im nächsten Jahr haben wir mit Olten 1 und Olten 2, zwei Teams in der Kategorie A.

Bericht von Mike Käppeli

 


Für die Mannschaft Olten 3 spielten (von links):
Holger Schmid, Robert Jansen, Peter Meier, Anna Cermak, Jsabel Jeisy, Simone Häfliger,
Liegend: David Geering

1. Spieltag, Samstag, 28. April 2018
Für die diesjährigen Meisterschaften konnte die Mannschaft Olten 3 mit top motivierten Spielerinnen und Spieler zusammengestellt werden. Das Ziel war klar, unbedingt einen Platz in der für 2019 neuen mittleren Kategorie B zu erspielen. Dafür vorausgesetzt wurden gute und siegreiche Spiele am ersten Spieltag.

Wir starteten sehr gut ins Turnier und konnten gleich den ersten Satz gegen Luzern gewinnen. Im zweiten Satz brachen wir dann jedoch ein und verloren. Wir waren jedoch mit unserer Leistung zufrieden und blickten optimistisch Voraus auf die kommenden Spiele. Im zweiten Spiel standen wir dem auf dem Papier schwächsten Team unserer Gruppe gegenüber. Mit einem gut organisierten und konzentrierten Spiel konnten wir beide Sätze für uns entscheiden. Eine halbe Stunde später standen wir schon wieder auf dem Platz. Der Match gegen Pepsi-Max entwickelte sich zu einem umkämpften Spiel. Den ersten Satz verloren wir erst zum Schluss,  als wir etwas nervös wurden. Der zweite Satz war ein ständiges Hin und Her. Mit dem Schlusspfiff erkämpften wir noch einen Punkt und somit den Ausgleich. Immerhin gab das für Wertung noch einen halben Punkt. Nach der Mittagspause durften wir noch gegen das nominell stärkste Team “EWF Allez Hop” unserer Gruppe antreten. Die Pause hat uns gut getan und wir kämpften um jeden Punkt. Nach einem stetigen Hin und Her liessen wir erst gegen Ende des ersten Satzes etwas nach. Leider verloren dir den dann auch, wenn auch nur mit zwei Punkten Unterschied. Im zweiten Satz startete die gegnerische Mannschaft sehr gut. Mit beherztem Einsatz kämpften wir uns zurück. Doch die Zeit reichte leider nicht mehr und wir verloren wieder mit zwei Punkten Unterschied. Nun wurde eine Zwischenrangliste erstellt um die Begegnungen für die Zwischenrunde definieren zu können. Dank dem besseren Punkteverhältnis waren wir auf Rang 2 klassiert und kamen in die Zwischenrunde H. Somit war klar, dass wir unser Ziel weiterhin erreichen konnten.

Das erste Spiel der Zwischenrunde stand noch an. Wir wollten den Tag erfolgreich abschliessen. Der erste Satz gelang uns ausgezeichnet und wir gewannen mit vier Punkten Vorsprung. Doch was war nur im zweiten Satz los? Nichts wollte mehr so richtig  funktionieren. Wir fanden einfach nicht mehr ins Spiel zurück. Mit vier Punkten Differenz hielten wir den Schaden noch in Grenzen. So schlossen wir den Spieltag mit gemischten Gefühlen ab. Klares Motto: Abhaken und nach vorne schauen. Wir wissen ja, dass wir gut spielen können.

2. Spieltag, Sonntag, 29. April 2018
Zum Auftakt am Sonntag durften wir gleich gegen einen starken Gegner antreten. BLS 2 stand uns gegenüber. Im ersten Satz kämpften wir verbissen gegen den Satzverlust. Nur knapp verloren wir mit zwei Punkten Differenz 27:29. Ach wie ärgerlich. Wir verpufften im ersten Satz wohl sehr viele Kräfte. Denn nur so ist es erklärbar, dass wir im zweiten Satz sprichwörtlich untergingen und mit 8:25 verloren… Nach diesem „Abschiffer“ war nun klar, dass wir im nächsten Match unbedingt die volle Punktezahl benötigten, um nicht Gefahr zu gehen, dass wir nicht doch noch in der Kategorie C rangiert werden. Um 10:30 Uhr waren wir bereit… und wie. Gegen die Mannschaft „RhB Lokomotive Schmalspur“ spielten wir sehr gut zusammen und blieben über die ganze Partie konzentriert. Dank dieser tollen Leistung und dem vollen Punktegewinn war nun klar, dass wir uns in Kategorie B klassieren würden und wir somit unser Ziel schon mal erreichten. In der abschliessenden Finalrunde winkte uns nun sogar noch die Chance, mit 2 Siegen in die Gruppe A vorzustossen. Doch die Gegner waren hochkarätig. In der ersten Partie stand uns Yverdon gegenüber. Gegen diese gute eingespielte Mannschaft kämpften wir zwar sehr gut mit, am Schluss waren wir jedoch chancenlos und verloren beide Sätze mit 8 bzw. 11 Punkten Differenz. Im letzten Spiel des Turniers für Olten 3 durften wir noch einmal gegen BLS 2 ran. Ja genau, die hatten wir schon zu Tagesbeginn als Gegner und lieferten uns immerhin im ersten Satz ein gutes Duell. Wir wollten also Revanche. Der erste Satz war wieder sehr umkämpft. Wieder einmal liessen unsere Kräfte gegen Ende des Satzes nach und wir verloren nur knapp 22:25. So, jetzt wollten wir doch gewinnen um mit einem guten Gefühl nach Hause zu fahren. Es entwickelte sich ein gutes Spiel, jedoch mit dem besseren Ende für BLS 2. Immerhin verloren wir nur noch mit 8 Punkten Differenz und nicht wie am Morgen mit 17. Trotz den zwei abschliessenden verlorenen Partien waren wir mit unserer Leistung zufrieden und wissen, wo wir uns noch verbessern können.

Bericht von David Geering

 

Vielen Dank dem EWF Herisau für die die gelungene Organisation und die Bemühungen rund um den Volleyball Sport.

Das Wochenende hat uns allen viel Spass bereitet und wir freuen uns alle jetzt schon auf eine neue Ausgabe in 2019. In diesem Sinne vielen Dank dem Vorstand für die Organisation und allen einen schönen Sommer.


Resultate und Rangliste >>>


Fotos >>>


 

Schreiben Sie einen Kommentar

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.